03.09.2017

 

schlussendlich hat doch noch alles geklappt, pass, visum, ausreisebewilligung etc. am letzten sonntag haben lászló und caterina martin und jacob (dr. martin reginald mbwile und dr. jacob george mbembela) früh am morgen am flughafen abgeholt, anschliessend gabs‘ ein frühstück in winkel. vor dem zimmerbezug an der nordstrasse erfolgte eine erste orientierung von der waid mit aussicht auf das waidspital und die stadt, anschliessend  eine kurze erholung für die beiden.

am frühen abend haben wir zürich mit dem auto besichtigt und dann gab’s das erste schweizer essen ein fondue chinoise zusammen mit  eliane und ralph sowie petra. plötzlich lichtete sich die wolkendecke und gab die sicht auf die verschneiten schweizer alpen frei. wir haben bereits erste ausflüge geplant, mit eliane und ralph in die berge zum schnee, ein fussballlspiel mit dem fcb in sankt gallen, ein besuch der contemporary art fair in zürich. natürlich mussten wir dann noch das fussballspiel der schweizer in lettland mit erleben.

 

die nacht war dann etwas kurz, um halb acht war bereits morgenrapport. lászló hat dann die beiden auf den notfall und eine ausgiebige vorstellungsrunde im spital mit genommen. neben spitaldirektor und den chefärzten waren wir im op, der radiologie und zum schluss noch im labor. am nachmittag wurden sie von petra für den geplanten ausflug nach rom mitgenommen, wo sie gut gelandet sind.

 

 

10.09.2017

 

am sonntag sind martin und jacob alleine mit bus und tram zu laszlo und caterina zum nachtessen und haben sich für die abendunterhaltung noch ein paar dvd’s mitgennommen.

 

11.09.2017

 

jacob war den ganzen morgen im op von welchem er begeistert war. martin hat laszlo auf der visite begleitet und anschliessend das gipszimmer besucht wo nonstop betrieb war. nach dem gemeinsamen mittagessen in der spitalkantine hatten auch sie einen halben freien tag (zürcher knabenschiessen).

 

 

 

12.09.2017

 

 

heute war wieder der op im mittelpunkt inklusive besuch beim hals-nasen-ohren arzt gian marco widmer. morgen werden sie unter anderem den urologen josef beatrice im op begleiten.

 

13.09.2017

 

da martin und jacob morgen früh das spital bülach besuchen werden, kommen sie heute abend zu laszlo und caterina zum nachtessen. die champions league auf grossleinwand verhinderte dann die frühe nachtruhe.

 

14.09.2017

 

besuch im spital bülach bei caterina. martin und jacob nehmen am  morgenrapport teil und werden dem team vorgestellt.  danach  steht für jacob der erste  op besuch an , ein grosser eierstockbefund muss entfernt werden. dr. martin wird in den gebärsaal mitgenommen und ist bei einer äusseren wendung dabei  ( drehen des kindes aus einer steisslage in eine kopflage), welche leider nicht klappt. neben einem treffen mit hr. gilgen, ceo des spitals, steht dann auch noch eine führung mit dr. zimmermann auf der neonatologie an, bevor es dann wieder in den op geht für einen kaiserschnitt. den nachmittag verbringen sie sowohl im op wo eine entfernung der gebärmutter über die scheide ansteht als auch in der ultraschallsprechstunde, wo sie infos betreffend den verschiedenen untersuchungen bei schwangeren bekommen. und dann geht’s mit dem zug zurück nach zürich!

 

15.09.2017

 

heute hilft martin lászló bei einer grossen darmoperation und jacob dr.dietrich, dem chefarzt der  traumatolgie, bei einem schwierigen knochenbruch. sie bleiben danach noch bis am abend im op um eine laparoskopsiche blinddarmoperation am bildschirm mitzuverfolgen.

 

16.09.2017

 

mit tram und bus fahren martin und jacob nach bülach zum bahnhof wo sie von laszlo empfangen werden. gemeinsam fahren wir über deutschland nach schaffhausen resp. zum rheinfall. dies macht ihnen ausserordentlich  spass, vor allem auch die fahrt mit dem boot auf den felsen. –und dies obwohl sie gar nicht schwimmen können! Nach dem besuch des munot bricht ein regenfall über uns drei herein, so dass wir in einem kaffehaus zuflucht suchen. obwohl es mehrere kaffeefarmen in der nähe des mbalizi hospital gibt haben sei erst jetzt bei uns angefangen regelmässig kaffee zu trinken. der latte macchiato mit schokoladegeschmack hat es ihnen am meisten angetan. nach dem regen wurden wir mit einem regenbogen über schaffhausen belohnt und haben dann den rheinfall noch von der zürcher seite her gesehen. zum abendessen hat uns caterina ein feines thailändisches gericht zubereitet. als heimwehbasler musste ich mit den beiden ärzten natürlich noch die live übertragung vom basel tattoo schauen…

 

17.09.2017

 

ruhetag (sonntag)...

 

18.09.2017

 

martin war den ganzen tag im ultraschall bei emilia kiss, unserer spezialistin für diese untersuchung, jacob begleitete derweil catherine hess, die handchirurgin vom waidspital.

 

19.09.2017

 

martin hatte heute nochmals eine teaching session im ultraschall. jacob begleitete laszlo in den op und war bei verschiedenen operationen dabei (laparoskopische gallenblasenentfernun und leistenoperation sowie noch eine offene leistenbruchoperation mit netzversorgung).

 am morgen wurden unsere beiden gäste von  ivo hohermuth, projektleiter kommunikation  und marketing begleitet. Herr hohermuth hat viel von den beiden erfahren, das er für einen bericht über dieses fellowship verwenden kann.

 

20.09.2017

 

heute. hat ralph (der ehemann von eliane) uns ans fussballspiel des fcb gegen seinen lieblingsclub, den sankt gallen, mitgenommen.

trotz fanbekleidung hat der lieblingsclub von lászló, martin und jacob (der fc basel) verloren. es war zwar kalt aber die plätze waren toll und wir haben alle tore aus nächster distanz gesehen ;-(

versöhnt hat uns die obligate feine sankt galler bratwurst zum auftakt.

 

spät sind wir nach hause gekommen und am nächsten morgen ist martin mit laszlo zur arbeit gefahren, jacob mit caterina nach bülach, mehr davon am 22.9.

 

21.09.2017

 

martin macht zusammen mit stefan den ganzen tag herzultraschalluntersuchungen. er macht ausserordentliche fortschritte.

jacob kommt  mit caterina ins spital nach  bülach. nach dem rapport geht es gleich in den op. zuerst stehen ein paar kleine eingriffe an, danach darf jacob für eine brustkrebspatientin mit an den tisch. das erste mal sieht er wie ein wächterlymphknoten aufgesucht und entfernt wird und assistiert bei der tumorentfernung. zum schluss wird dann noch bei einer 90jährigen patientin  eine ausgeprägte senkung des scheidenstupfes nach gebärmutterentfernung repariert und der scheidenstumpf neu fixiert. ein spannender op tag mit vielen neuen eindrücken.

am abend haben sich dr. martin und dr. jacob mit alphons schnyder in dessen büro in zürich bei meta-cultura consulting getroffen. auch christoph war dabei. zusammen haben wir über das strategiepapier vom spital in ifisi diskutiert, das alphons anässlich eines besuchs in tanzania vor ort für die spitalleitung im märz 2016 erarbeitet hatte. 

martin hat als ärztlicher leiter des spitals die inputs sehr ernst genommen und es hat uns gefreut zu hören, dass schon einiges schon umgesetzt ist und bereits früchte getragen hat. der anteil der versicherten patienten konnte in den letzten monaten deutlich gesteigert und der ausfall von privatpatienten so mehr als kompensiert werden. die medikamentenbeschaffung ist einfacher und günstiger geworden und auch im ambulanten bereich wurden einige verbesserungen initiiert.

wir haben intensiv über die optimale ausrichtung des spitals diskutiert um dessen chancen - und damit auch die medizinische versorgung der bevölkerung - in zukunft weiter zu gewährleisten und zu verbessern. weitere sitzungen in dieser art werden folgen und alphons hat angeboten sich im nächsten frühjahr nochmals ein bild vor ort zu machen. eine grosse chance für das mbalizi cd. hospital!

nach der intensiven diskussion haben wir noch einige zeit in einer lockereren atmosphäre bei pizza und spaghetti vongole weiterdiskutiert.

 

 

22.09.2017

 

jacob hat lászló unter anderem bei der operation eines darmverschlusses assistiert, martin verbrachte den Tag bei stefan (und tobias) mit echokardiographieren.

martin verbringt einen halben tag auf der lungenabteilung (pneumologie) und lernt in erster linie die interpretation von lungenfunktionsprüfungen.

 

am abend besuchten wir die 19th contemporary art fair im puls 5. das spektrum war sehr breit, teils abstrakt, teils originell wie die künstler, welche die iris als einzigartiges abbild leicht anpassen und fotographisch verewigen. speziell ist, dass dies auch bei den dunklen augen von martin ein einzigartiges kunstwerk ergibt, wie er sich mit einem spiegel und vergrösserung vergewissern kann...

 

23.09.2017

 

am samstag haben wir uns erst spät auf den weg durch die stadt gemacht vom bahnhof via eth und universität durchs niederdorf zum grossmünster, wo wir natürlich den turm bestiegen haben. anschliessend gingen wir richtung zürichhorn. kurzer stopp beim chinagarten und dann war auch schon nachtessenszeit weil am abend stand noch ein hockeymatch auf dem programm. das spital bülach, als sponsor auch des ehc klote,n schenkte uns tickets und so gewann kloten gegen die tigers aus dem emmental erstmals in dieser saison dank unserer unterstützung ;-)

 

24.09.2017

 

ausflug in den schnee. bei 10-20 cm neuschnee verbringen wir einen typischen schweizer sonntag auf dem titlis, wandern um den trübsee herum, bräteln cervelats, steigen in sessellifte und steile bergbahnen und fahren am schluss noch mit den trottinets ins tal.

 

 

 

28./29.09.2017

 

lászló nimmt mit martin und jacob an die ersten swiss hernia days (www.swissherniadays.com/de) mit, einem perfekt organisierten kongress in der basler mustermesse über leisten- und narbenbrüche mit international renomierten fachleuten und auf englisch gehaltenen vorträgen. interessiert hörten sie den vorträgen zu, verfolgten die live übetragenen operationen aus dem kantonsspital basel und führten gespräche mit spezialisten und industrievertretern. am donnerstagabend konnten diese in lockerer atmosphäre im sichtwerk in der nähe von weil am rhein fortgeführt werden.

lászló hat den beiden basel aus der vogelperspektive gezeigt bei einem besuch in der höchst gelegen bar der schweiz (bar rouge) auf dem messeturm und von der strasse beim spaziergang von der messe bis zum bahnhof am freitag nach kongressschluss.

 

samstag und sonntag haben sie mit  petra basel noch im detail kennengelernt inklusive der obligaten fahrt mit der „fähri“.

 

03.10.2017

heute war bereits vor sechs uhr tagwache. da die beiden fellows für heute einen tag im kantonsspital winterthur geplant hatten, haben sie der einfachheit halber gleich bei laszlo und catarina übernachtet. um 0615h wurden sie dann von christoph abgeholt. der tag im ksw begann mit dem grossen departements- und klinikrapport mit der präsentation von allen notfällen der letzten 24h. für die gäste wurde dieser rapport spontan auf enflisch abgehalten. nach der kurzen visite auf der intensivstation ging es gleich in den op. dort haben sie auch wieder florian und steffi getroffen, die sie ja bereits vom letzten herbst her beim einsatz in ifisi kannten. den ganzen tag waren wir zusammen im op bei einigen plastischen und unfallchirurgischen operationen. bei einem schultereingriff hat jacob aktiv mitgeholfen.

am abend waren sie dann noch bei tina und christoph zuhause zum nachtessen. mit ruhe war nach dem anstrengenden tag aber nicht viel, wurden sie doch gleich von ellis in beschlag genommen zum fussballspielen...

 

05.10.2017

 

Mit bus und tram kommen martin und jacob noch einmal nach bülach. zuerst werden sie gleich zu einer schwangerschaftskontrolle mitgenommen wo das weitere vorgehen bei einer zwillingsschwangerschaft festgelegt wird. danach nimmt sich tabea aus dem hebammenteam der beiden an und erklärt ihnen unsere vorgehensweise während und nach der geburt, v.a. auf das bonding wird spezielles augenmerk gelegt, da das in afrika überhaupt nicht gemacht wird. nach einem abstecher in den op wo eine eileiterabklärung durchgeführt wird bei einer patientin mit unerfülltem kinderwunsch, geht es wieder in gebärsaal wo man sie   in die nächsten schwangerschaftskontrollen mit ultraschall mitnimmt. ein schlecht wachsendes kind, eine mutter mit schwangerschaftszucker... die verschiedenen fälle werden ihnen dargelegt und besprochen. am nachmittag ist martin in der ultraschallsprechstunde involviert und sieht die verschiedenen ultraschalle welche bei den schwangeren durchgeführt werden. um 16 uhr geht’s mit dem bus wieder zurück ins waidspital.

am abend waren martin und jacob dann mit laszlo beim praxisjubiläum von daniela zeller, einer ehemaligen chirurgin vom waid. dort haben sie infrastruktur und organisation sowie viele interessante leute kennengelernt und auch werbung für das zmt projekt machen können.

 

07.10.2017

 

als samstags- ausflug haben wir einen besuch in der stadt st. gallen und anschliessendem abstecher ins  appenzellerland geplant. um 09.30, fast schon schweizerisch pünktlich, standen unsere zwei freunde vor ihrer haustür abhol bereit. angekommen in st.gallen, spazierten wir durch die altstadt mit lebendigem markttreiben richtung klosterviertel.  nun folgte als erstes highlight der  besuch der weltberühmten stiftbibliothek. diese war, obwohl in der realität viel kleiner als auf den fotos erscheinend, für uns alle, sehr beeindruckend. eigentlich haben wir unsere freunde vorausgehend informiert, dass es verboten ist zu fotografieren in der bibliothek. natürlich konnte sich einer der zwei ein photo nicht verkneifen. nach einem kurzen, jedoch freundlichen rüffel der aufsicht, bekamen sie als belohnung sogar einen kleinen privaten vortrag über die bibliothek. 

überraschenderweise befanden sich in der bibliothek nicht nur eine der grössten historischen büchersammlungen seit dem 8 jahrhundert, sondern auch eine mumie die um 650 bis 610 vor christi geburt lebte. ursprünglich vor über 100 jahren als geschenk einer st. galler familie überreicht, steht die mumie nun etwas deplatziert, aber als heimliche hauptattraktion, in einer ecke des wunderschönen barocksaal.  

weiter ging‘s dann in die klosterkirche, gleich neben an, die laut Martin etwa gleich imposant ist, wie im vatikan. nachdem wir meine zwei brüder, pascal und manu, aufgelesen haben, ging‘s weiter richtung appenzell.  eine leichte, (würste, kartoffelsalat und älplermaccaroni) verköstigung durften wir dann auf dem hoher hirschberg geniessen. mit traumhafter aussieht vom vorarlberg bis zum säntis.  das wetter war einfach fabelhaft.

letzte station war appenzell. zuerst kaffee und kuchen bei meinen Schwiegereltern. dr. martin wurde von ralph’s mutter zu selbst gemachtem kräuter schnaps überredet, und musste jedoch nach wenigen schlucken das glas abgeben. nach einem dorfspaziergang in appenzell mit seiner malerischen hauptgasse, schlossen wir unsere reise in die ostschweiz ab.

 

auf die frage, ob wir nun alle in zürich noch zusammen essen gehen wollen, erhielten wir ein schnelles und klares „ no thanks“. der tag war intensiv, mit vielen eindrücken beladen, so dass wir unsere lieben freunde müde und dankbar um 19:00 uhr bei ihnen zu hause abgeliefert haben. 

 

08.10.2017

 

trotz mässig gutem wetter (zum vergleich: in mbeya waren es 36 grad!!!) haben wir uns entschlossen am sonntagnachmittag etwas gemeinsam zu unternehmen, da hat sich der besuch in den treibhäusern der sukkulentensammlung angeboten. Anschliessend gab’s eine kleine tour um den zürichsee der seestrasse entlang nach horgen, mit der fähre nach meilen und rückkehr via goldküste.. vor allem die fahrt mit der fähre hat martin und jacob sehr gefallen.

 

11.10.17


heute ist der letzte tag im waid und zimmerabgabe..
da martin und jacob am nächsten tag nochmals nach winterthur gehen, nimmt sie laszlo mit ihrem gepäck zu sich nach hause,. zuvor besuchen sie aber noch das glattzentrum um für daheim etwas ein zu kaufen.
auch wenn sie vorallem schokolade kaufen, sind sie von der auswahl im grössten einkaufszentrum der schweiz doch sehr beeindruckt und so bleiben sie bis ladenschluss. zum nachtessen gibt's nochmals was typisch schweizerisches ein raclette mit viel zutaten. der gwürztraminer kommt zwar aus dem südtirol er mundet aber auch martin ausgezeichnet.

 

12.10.2017

 

Mit dem bus fahren unsere beiden ärzte alleine nach bülach (das billet haben sie allerdings vergessen mit zu nehmen) caterina bringt sie dann zu christoph nach winterthur.

sie nehmen noch einmal den ganzen tag am op-betrieb im ksw ti, wiederum mit dem fokus auf wiederherstellungs- und unfallchirurgie. der zufall will es, dass es an diesem tag fast keine "normalen" unfallchirurgischen eingriffe gibt. die akutn routinesachen wurden bereits in der nacht wegoperiert. so sehen sie eine trümmerfraktur eines fersenbeins und zwei fälle mit nicht verheilten knochenbrüchen, welche mit anlagerung von frischem eigenknochen behandelt werden. diese klassische technik ist für unsere gäste sehr interessiert, ist sie doch auch im prinzip in ifisi durchführbar ohne nötigen high-tech und von diesen patienten gibt es tanzania viele..
am abend treffen wir uns alle (das spring team und christoph) im alten löwen an der universitätstrasse 111 für eine gemütliche tavolata um uns von unseren freunden gebührend zu verabschieden, jacob fährt mit caterina und martin mit lászló zu ihnen nach hause, das letzte stück übernimmt martin routiniert
das steuer und geniesst die heimfahrt.

 

13.10.17

 


am freitag morgen verabschieden eliane, ralph, stefan und lászló martin und jacob am flughafen wo sie auch petra mit ihrer schwester und ihrer nichte treffen. ein letzter capuccino mit schokolade bei "coffee and friends", was für ein passender name. herzlich umarmen wir unsere lieben freunde und geben ihnen grüsse mit nach tanzania
safari njema!

 

nachtrag:               

jacob und martin senden uns am freitag regelmässig sms von unterwegs und halten uns auf dem laufenden über ihre rückkehr.

Nachtrag von susi:      

martin, jacob und petra sind gestern gut in songwe angekommen. wir assen zusammen im icc und hatten einen guten austausch. sie sind happy und nach ihrem erzählen haben sie die zeit in der Schweiz sehr genossen. 
jacob meinte nachdenklich zu susanne: " eins frage ich mich, warum habt ihr ein so schönes land mit allem komfort verlassen und kommt jahrelang nach tanzania um uns zu helfen?

03.112019

unser jüngstes projekt "twenty 4 forty" hat gestartet. lesen sie mehr auf unserem flyer 

26.10.2019 heute ist es so weit - das herbst team setzt sich in Marsch und fliegt nach Tanzania. 

folgt dem blog um mehr zu erfahren...

04.10.2019 seit wenigen tagen sind unsere diesjährigen gäste aus tanzania wieder für einige wochen bei uns in der schweiz. lies hier weiter über die erlebnisse von sella und zaina.

02.10.2019 am letzten wochenende waren wir wieder aktiv... und diesmal bei herrlichem wetter am höngger wümmetfäscht.

23.09.2019 die marksaison ist eröffnet. am wochenende hatten wir unseren ersten einsatz in diesem spätsommer/herbst in winkel...

06.09.2019 die märt saison startet wieder und damit auch unsere präsenz an diesen anlässen. auf einen besuch würden wir uns freuen! den anfang macht der herbstmärt in winkel. details findest du hier ...

02.08.2019 die daten und details für unser auftreten an verschiedenen herbst- und weihnachtsmärkten sind da. checke hier...!

21.06.2019 das mbalizi hat nun eine richtige notfallstation! vor wenigen wochen fand die feierliche eröffnung statt und ein team von uns war dabei ... mehr gibt es hier!

15.05.2019 2. generalversammlung des vereins zurich-meets-tanzania. kein stimmungsbericht, nur facts.

29.04.2019  das team für den frühlingseinsatz trudelt langsam zu den startlöchern: am samstag geht's los. und auch der blog ist bereits aufgeschaltet.

19.03.2019 nächster einsatz in afrika steht schon bald vor der tür! weitere infos folgen...unser team bereitet sich vor

24.12.2018 der jahresrückblick von christoph schubert ist nun online!